Sterbegeldversicherung - Vergleichen Sie aus über 45 Tarifen

Die Sterbegeldversicherung stellt einen wichtigen Baustein in der Altersvorsorge dar. Für Angehörige bedeutet der Tod eines geliebten Menschen nicht nur Trauer, sondern meist auch große Ratlosigkeit.

Deshalb ist es ratsam und für die Hinterbliebenen hilfreich, wenn zu Lebzeiten für einen solchen Fall Vorsorge getroffen wird.

Da seit 2004 kein Anspruch mehr auf ein Sterbegeld der gesetzlichen Krankenkassen besteht, müssen die Hinterbliebenen selbst für die Kosten einer Bestattung aufkommen. Sollte das nötige Geld für einen würdevollen Abschied nicht zur Verfügung stehen, besteht die Möglichkeit sich durch eine Sterbegeldversicherung abzusichern.


Viele Menschen haben daher die Vorteile einer Sterbegeldversicherung bereits erkannt:

  • Vorsorge für die Hinterbliebenen - z. B. um die Kosten für Begräbnis, Grabpflege, Trauerfeier, usw. abzudecken
  • Große Tarifauswahl
  • Versicherungssummen bis 20.000 Euro!
  • Auszahlung der vollen Versicherungssumme
  • Hartz IV sicher
  • Lebenslanger Versicherungsschutz


Vergleichen und berechnen Sie jetzt völlig unkompliziert Ihre ganz individuelle Absicherung durch eine Sterbegeldversicherung! Wir bieten Ihnen eine Übersicht der Tarife von über 25 Gesellschaften.



Keine Kapitalanlage

Generell ist zu betonen, dass es sich bei der Sterbegeldversicherung, unabhängig vom gewählten Anbieter, um keine Kapitalanlage handelt. Die Sterbegeldversicherung stellt vielmehr eine Absicherung der finanziellen Folgen eines Todesfalls dar. Immer öfter übersteigen allein die Kosten einer würdevollen Bestattung die Mittel der Angehörigen, so dass mit einem Sozialbegräbnis durch die zuständigen Ämter vorlieb genommen werden muss. Ein angemessener Abschied ist auf diesem Wege sicher nicht möglich. Einen guten Vergleich zur Sterbegeldversicherung bietet auch vergleichen-und-sparende unter www.vergleichen-und-sparen.de/sterbegeldversicherung.html

Mit Hilfe einer Sterbegeldversicherung kann dies jedoch vermieden werden. In Deutschland wird die Sterbegeldversicherung von spezialisierten Sterbekassen und Versicherungsgesellschaften angeboten. Aufgrund ihrer traditionsträchtigen Vergangenheit können sowohl die Sterbekassen als auch die Sterbegeldversicherer mit enormer Erfahrung im Bereich Altersvorsorge aufwarten.


Merkmale einer Sterbegeldversicherung

Die gewünschte Todesfallsumme wird bereits zu Beginn festgelegt und im Sterbefall an die Bezugsberechtigten ausgezahlt. Die möglichen Summen variieren jedoch von Versicherer zu Versicherer. Die angebotenen Versicherungssummen reichen hierbei von 1.000 Euro bis zu 20.000 Euro. Diese sind nicht statisch, sondern werden ganz individuell gemäß persönlichen Kundenwünschen vereinbart.

Die Laufzeit der Sterbegeldversicherung ist, im Gegensatz zu anderen Versicherungsprodukten nicht auf ein bestimmtes Datum ausgerichtet, sondern endet ausschließlich mit dem Tod der versicherten Person. Die Beiträge müssen in der Regel allerdings nur bis zum 85. Lebensjahr gezahlt werden. Danach läuft die Sterbegeldversicherung beitragsfrei weiter, ohne jedoch an Leistung einzubüßen.

Die Mehrzahl der Versicherungsunternehmen verzichten bei Antragsstellung auf Gesundheitsfragen. Im Gegenzug wird allerdings eine bestimmte Wartezeit vereinbart. Auch bei der Länge dieser Wartezeit gibt es je nach Eintrittsalter und Versicherungsgesellschaft große Unterschiede. Normalerweise beträgt die Wartezeit bei der Sterbegeldversicherung zwischen 6 und 36 Monaten. Sollte es hingegen zu einem Sterbefall in Folge eines Unfalls kommen, so entfällt die Wartezeit unabhängig von ihrer Dauer.


Einen Überblick der Top-Tarife zur Sterbegeldversicherung bietet das Portal:

www.vergleichen-und-sparen.de


Besonderheiten der Sterbegeldversicherung

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Unfalltodesschutz der Sterbegeldversicherung. Dieser Zusatz-Schutz garantiert, dass es im Zuge eines Unfalltodes nicht nur zu einer „normalen“ Auszahlung der vereinbarten Versicherungssumme an die Bezugsberechtigten kommt, sondern die doppelte –, manchmal sogar die dreifache Summe an die Hinterbliebenen überwiesen wird.

Ein weiteres Plus der Sterbegeldversicherung z. B. gegenüber dem Sparvertrag liegt darin, dass sie zum sogenannten „Schonvermögen“ gezählt wird. Dies bedeutet, dass im Fall der Arbeitslosigkeit nicht auf angesparte Beiträge der Sterbegeldversicherung zurückgegriffen werden muss und dies auch nicht verlangt werden darf.